BACK TO THE HOMEPAGE
DAISY STORIES GERMAN

DAISY, OPAL
AND ARRANGER STORIES
  
Short stories in English translated into many languages in a convenient parallel text format to help you learn them more quickly and easily.

TRANSLATED INTO:
 

AFRIKAANS
The Search for Lorna 
Daisy Macbeth
The Surprise
The Nightwatch
A Nice Little Trip

The Bookworm

A Matter of Justice

ALBANIAN
The Search for Lorna 
The Surprise
Daisy Macbeth

A Nice Little Trip
The Night Watch
The Oak

ARABIC
The Search for Lorna 
The Surprise
1
The Surprise 2
Daisy Macbeth

Nightwatch
A Nice Little Trip

BENGALI
The Surprise

BOSNIAN
The Search for Lorna
The Surprise

BRAZILIAN
The Search for Lorna
The Surprise
The Bookworm
The Wedding

BULGARIAN
The Search for Lorna

CHINESE
The Search for Lorna
The Surprise
The Bookworm

CREOLE
The Search for Lorna 
The Surprise

Daisy Macbeth

CZECH
The Search for Lorna 
The Surprise

Daisy Macbeth
The Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm
The Oak
Imogen
The Green Lodge
A Matter of Justice

DANISH
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth
Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm

The Oak

DUTCH
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth
Nightwatch

ESPERANTO
The Search for Lorna

FINNISH
The Search for Lorna 
The Surprise

Night Watch

FRENCH
The Search for Lorna
The Surprise
The Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm
The Oak
Imogen

GERMAN
The Search for Lorna
Daisy Macbeth
The Surprise
Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm

ARRANGER STORIES
The Auction

GREEK
The Search for Lorna
Daisy Macbeth
The Surprise
Night Watch mp3
A Nice Little Trip mp3
The Bookworm mp3
ARRANGER STORIES
The Auction

HEBREW
The Search for Lorna
The Surprise

Daisy Macbeth

Night Watch

A Nice Little Trip

HINDI
The Search For Lorna
The Surprise

HUNGARIAN
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth

Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm

INDONESIAN
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth

ITALIAN
The Search For Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth
Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm
The Oak
Imogen
The Mystery of
Green Lodge

A Matter of Justice

JAPANESE
The Search For Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth

KOREAN
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth
Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm

The Oak
Imogen

NORWEGIAN
The Search for Lorna


POLISH
The search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth
Night Watch

The Oak 1
The Oak 2
The Bookworm
A Nice Little Trip
The Mystery of
Green Lodge

The Wedding
A Matter of Justice
ARRANGER STORIES
The River Mist
The Auction

PORTUGUESE
The Search for Lorna
The Surprise

ROMANIAN
The Search for Lorna
The Surprise

RUSSIAN
The Search for Lorna 1

The Search for Lorna 2
The Surprise
The Night Watch 1

The Night Watch 2
The Oak

SERBIAN
Night Watch
The Oak

SPANISH
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth

Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm

The Oak
Imogen
The Mystery of
Green Lodge

The Wedding 1
The Wedding 2
A Matter of Justice 1
A Matter of Justice 2
The Serial Killer
ARRANGER STORIES
The Auction
The River Mist
OPAL STORIES
Upside Down

SWEDISH
The Search for Lorna 1

The Search for Lorna 2
The Surprise
Daisy Macbeth
Night Watch

The Bookworm

THAI
Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm

Daisy Macbeth

TURKISH
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth
Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm

UKRAINIAN
The Search for Lorna
Daisy Macbeth

URDU
The Search for Lorna

VENETO 

The Search for Lorna

YORUBA
The Search for Lorna
The Surprise
Night Watch

ZULU
The Search for Lorna

 

CLICK OR TOUCH FOR THE  
A NICE LITTLE TRIP
Eine hübsche kleine Reise
THE DAISY STORIES by Crystal Jones ©
1995-2010
.Translation by: Christa Hotz • Contact: wordsmith@bluewin.ch

WITH A VERY BIG THANK YOU FROM THE LONWEB TEAM!
Eine hübsche kleine Reise A nice little trip
“Daisy, ich bin’s – Ted.” Kriminalinspektor Singleton rief seine Lieblingsprivatdetektivin an. ”Daisy, it’s me - Ted,” Detective-Inspector Singleton was telephoning his favourite private detective.
Sie hatten sich bei einem Fall kennengelernt und gingen seither miteinander aus, sofern ihnen die Arbeit dazu Zeit ließ. They had met on a case and ever since they had been going out together, when work permitted.
“Wie sieht dein Terminkalender für die nächsten paar Tage aus?” ”How are you fixed for the next few days?”
Daisy hatte gerade eine kochend heiße Tasse Ovomaltine getrunken, weil es sie in ihrem Büro immer noch ein bisschen fröstelte. Daisy had been drinking a boiling hot mug of Ovaltine as it was still a bit chilly in the office.
Es war ein strahlend schöner Tag, und die ersten Blumen streckten zaghaft ihre Köpfe heraus. The first flowers were hesitating at coming out but there was a bright sun in the sky.
“Tja, Mr. Floodbridge fängt heute abend mit dem Tünchen des Büros an, also kann ich hier jederzeit weg. Was gibt’s denn, Ted?” ”Well, Mr. Floodbridge is coming in tonight to start whitewashing the office, so I’m free whenever you like. What’s on, Ted?”
“Ich nehme dich mit nach Frankreich – noch heute abend, für einen kleinen Abstecher nach Boulogne. In Ordnung, wenn wir erst nächsten Dienstag zurückkommen?” ”I’m taking you to France this very evening - to Boulogne, to see the sights. All right to come back next Tuesday?”
“Kein Problem.” Daisy sah im Geiste bereits ihre Garderobe durch. ”That’s fine by me.” Daisy was already going through her wardrobe mentally.
“Ich glaube, in Boulogne ist es ein bisschen wärmer als hier in East Anglia.” ”I believe it’s a bit warmer in Boulogne than here in East Anglia.”
“Ja, das glaube ich auch”, antwortete Ted. “Wie wär’s, wenn ich dich um halb acht abhole? Wir nehmen die Nachtfähre – die Dovercraft – und essen an Bord gemütlich zu Abend.” ”Yes, I believe it is” replied Ted ”What if I pick you up at half past seven? We’re catching the night ferry - the Dovercraft - and we can have a nice meal on the boat.”
Ted hielt einen Moment inne, wie immer, wenn er sich schuldig fühlte. Ted paused a moment as he always did when he felt guilty.
“Ach, übrigens, ich habe keinen Schnurrbart mehr. ”Oh, by the way, I haven’t got my moustache any more.
Heute morgen war ich so in Eile, dass ich auf der einen Seite zuviel abrasiert habe. Da beschloss ich, lieber noch mal von vorn anzufangen.” This morning I was in such a hurry that I cut too much off on one side and decided I’d better start again from scratch.”
“O nein, Ted! Ich kann mir dich ohne gar nicht vorstellen! Aber ich muss jetzt Schluss machen, ich muss hier noch ein bisschen ausmisten.” ”Oh no, Ted! I can’t imagine you without it! Anyway, I must go now, because I’ve got some throwing-away to do here.”
Daisy sah sich die Werbeposter für Ägypten und Israel an, die sie an den Wänden hängen hatte, und seufzte. Daisy looked at the posters she had put up on the walls - of Egypt and Israel - and sighed.
“Jetzt muss ich mich wohl von ihnen trennen. Sie sind schon ganz schmutzig und zerrissen. ”I’ll have to make do without them now. They’re so torn and dirty.
Aber vielleicht bekomme ich ja im Reisebüro ein paar neue. Dafür komme ich dann in ein schönes, sauberes Büro zurück.” But maybe I can get some more from the travel agency. Anyway I’ll have a nice clean office to come back to.”
Sie rief noch ein paar Kunden an, und dann Mr. Floodbridge, den Maler, um sich zu vergewissern, dass er die Büroschlüssel hatte. She made a few phone calls to clients and one to Mr. Floodbridge, the whitewasher, to make sure he had the office keys.
Dann ging sie nach Hause und packte ihr Fläschchen Opium, etwas Übergangskleidung und einen Regenmantel mit warmem Wollfutter ein. Then she made her way home to pack her bottle of Opium perfume, some mid-season clothes and a warm wool-lined raincoat.
Daisy war schon mehrmals auf dem Kontinent gewesen, aber noch nie mit Ted. Daisy had been over to the Continent several times, but never with Ted.
Da sie sehr hungrig war, machte sie sich ein gewaltiges Sandwich mit Tomaten und Corned beef. As she felt very peckish, she fixed herself a bumper tomato and corned beef sandwich.
Kriminalinspektor Singleton erschien pünktlich zur vereinbarten Zeit um 19:30 Uhr. Detective-Inspector Morris Singleton arrived perfectly on time for their appointment at 7.30.
Daisy starrte Ted an. “Weißt du, du siehst zwar auch ohne Schnurrbart ziemlich gut aus, aber ich habe dich lieber mit.” Daisy stared at Ted: ”You know, you look quite nice without your moustache, but I think I prefer you with it.”
“Schon gut”, versprach Ted, “ich werde ihn nicht mehr abrasieren.” ”All right,” promised Ted, ”I won’t shave it off again.”
Auf der Autofahrt nach Dover begann es ziemlich heftig zu regnen. As they made their way to Dover by car it started to rain quite heavily.
“Hoffentlich kommt nicht auch noch Wind auf”, bemerkte Ted. ”Hope it’s not going to be windy as well,” remarked Ted.
Nachdem sie an Bord gegangen waren, machten sie einen Rundgang auf der Dovercraft. Once on board they had a look round the Dovercraft.
Der Duty-free-Shop war voller Touristen, die in letzter Minute noch Geschenke kauften. The duty-free shop was full of tourists buying last-minute presents.
In einem farbenfrohen Raum wurden hellwache Kleinkinder von einem als Clown verkleideten Zauberer bei Laune gehalten, während sich ihre dankbaren Eltern im benachbarten Salon noch rasch einen genehmigten. In a colourful room, small children were wide awake being entertained by a magician dressed as a clown, and their grateful parents were having a ‘quick one’ in the nearby lounge.
Es gab auch ein Restaurant, das sehr teuer aussah, und ein viel billigeres voller halb verhungerter Passagiere. There was also a restaurant which had the air of being very expensive and a much cheaper one full of starving travellers.
Der Salon mit seinen großen, bequemen Sesseln wirkte sehr einladend. Am Ende des Raums befand sich eine gut frequentierte Bar, wo ständig Gläser aneinander klirrten. The lounge looked pleasant with big comfortable armchairs, and at the end of it there was a lively bar clinking glasses continuously.
“Ted, ich bin am Verhungern. Wie wär’s jetzt mit dem versprochenen guten Essen?” bat Daisy. ”Ted, I’m starving, can we go for that wonderful meal you promised me?” Daisy pleaded.
In diesem Moment schwankte die Fähre zur Seite, so dass Daisy fast das Gleichgewicht verloren hätte. Just then the boat rocked sideways and nearly made Daisy fall over.
“Oh, Ted, die See ist ein bisschen rauh, nicht?” ”Oh Ted, it’s a bit rough, isn’t it.”
Aber Ted konnte nicht antworten. Er war kreidebleich und schnappte nach Luft. But Ted couldn’t reply. He was deathly pale and gasping for fresh air.
“Ted, was ist denn los? Du bist doch nicht seekrank, oder?” ”Ted, whatever’s wrong? You’re not seasick, are you?”
Daisy war noch nie seekrank oder auch nur luftkrank gewesen, und sie konnte sich gar nicht vorstellen, das könnte jemand anderem passieren, oder wie man sich dabei fühlte. Daisy had never been seasick, or even airsick and it had never entered her mind anybody else could be, or even what it was like.
“Komm Ted, gehen wir kurz nach draußen.” ”Ted, let’s go outside for a bit.”
Daisy half ihm aus dem Salon nach draußen an die frische Luft. Daisy helped him outside the lounge into the fresh air.
Leider wehte ein sehr starker Wind, vor dem sie sich wieder nach drinnen flüchten mussten. Unfortunately a very strong wind was blowing and they had to go back in again.
“Mach dir keine Sorgen meinetwegen, Daisy.” Ted atmete schwer. ”Don’t worry about me Daisy,” Ted was breathing heavily.
“Geh los und iss etwas. Ich bleibe ganz einfach hier im Salon sitzen.” ”You go ahead and have something. I’ll just sit here by myself in the lounge.”
“Nein, Ted, ich bleibe bei dir”, beharrte Daisy. ”No, Ted, I’ll stay with you,” insisted Daisy.
“Nein, Daisy, wirklich, ich würde lieber ganz ruhig hier sitzen bleiben und mit niemandem reden.” ”No Daisy, really, I’d prefer just to sit here quietly and not talk to anybody.”
“Also gut, wenn du es so willst... Ich bin bald wieder da.” ”All right, if that’s what you want...I won’t be long.”
Daisy machte sich auf den Weg zum Selbstbedienungsrestaurant. Sie hoffte, schnell wieder bei Ted zu sein, aber es hatte sich schon eine endlose Schlange gebildet. Daisy made her way to the self-service restaurant hoping to get back to Ted as soon as possible, but there was an incredible queue.
Allerdings arbeitete das Personal sehr effizient, und zehn Minuten später saß Daisy vor ihrem Dorsch mit Fritten und Erbsen, gefolgt von einem Mohnpudding mit Vanillesauce und einer Tasse schwarzen Kaffee. However, the staff were efficient and in ten minutes Daisy was having her cod, chips and peas, followed by Spotted Dick and custard and a cup of black coffee.
Danach ging Daisy zu Ted zurück, der jetzt zum Fenster hinaus sah und den Kragen seiner Allwetterjacke hochgeschlagen hatte. Daisy returned to Ted who was now facing the window and had the collar of his waterproof jacket turned up.
“Geht’s dir besser, Ted?” Ted drehte sich nicht um. ”Feeling better, Ted?” Ted didn’t turn round.
“Ziemlich heiß hier drin, nicht?” fügte Daisy hinzu, während sie ihren warmen Regenmantel auszog. ”It’s rather hot in here now, isn’t it?” continued Daisy taking off her warm mac.
“Ted, was ist los?” ”Ted, what’s the matter?”
Als er wieder nicht antwortete, berührte Daisy ihn an der Schulter. Daisy touched his shoulder, noticing he hadn’t answered.
“Daisy”, zischte Ted, immer noch mit dem Gesicht zum Fenster, “komm und setz dich neben mich! Ich kann mich nicht umdrehen.” Sobald Daisy sich gesetzt hatte, erklärte Ted: “An der Bar sitzt William Rowles und trinkt ein Bier!” ”Daisy,” hissed Ted still facing the window, ”come and sit next to me! I can’t turn round.” Once Daisy was seated, Ted explained: ”William Rowles is sitting at the end of the lounge having a beer!”
Daisy atmete scharf ein. Daisy breathed in rapidly.
Sie flüsterte: “Du meinst William Rowles, den brutalen Gangster aus Soho! Aber ich dachte, der sei im Gefängnis?” She whispered, ”You mean William Rowles, the violent Soho gangster! But I thought he was in prison.”
“War er auch. Ich selbst habe ihn für vierzehn Jahre dorthin gebracht.” Ted hatte Mühe beim Sprechen und musste alle paar Sekunden innehalten. ”Yes he was, I put him in prison myself for fourteen years.” Ted was speaking with difficulty and paused every few seconds.
“Sie haben ihn in ein schottisches Gefängnis verlegt, und von dort gelang es ihm letzte Woche auszubrechen. Er hat zwar zugenommen, aber er ist es ganz sicher.” ”They transferred him to a Scottish prison and he managed to escape last week! He’s fatter than he was, but that’s him all right.”
Daisy vermied es, in Richtung Bar zu sehen. Daisy avoided looking towards the end of the lounge.
Ted fuhr fort: “Ich glaube nicht, dass er mich erkannt hat, weil ich keinen Schnurrbart mehr habe, aber wenn er mich erkennt, könnte er einigen Schaden anrichten. Ted continued: ”I don’t think he has recognised me because I haven’t got my moustache any more but if he recognises me he could cause a lot of trouble.
Daisy, er ist äußerst gewalttätig, und es ist leicht möglich, dass er eine Waffe hat.” Daisy, he’s very violent and could easily be armed in some way.”
“Was sollen wir tun, Ted?” Daisy bekam langsam ein bisschen Angst. ”What shall we do, Ted?” Daisy felt a little scared by now.
“Du musst mir helfen. Ich kann die Lage nicht allein bewältigen, ich bin zu schwach. ”You must help me. I can’t manage the situation alone, I’m too weak.
Du musst zum Kapitän gehen, ihm von der Sache erzählen und dafür sorgen, dass Rowles verhaftet wird. Ich bleibe hier sitzen, bis die Offiziere eintreffen.” You must go to the captain, tell him about all this and get Rowles arrested. I’ll sit here until the officers arrive.”
Daisy versuchte, sich unauffällig zu entfernen, und ging durch den Salon zum Ausgang. Daisy tried to move away inconspicuously and walked along the lounge to the exit.
Genau in diesem Moment kamen drei junge Männer mit Bierdosen in der Hand durch die Tür. Just then three young men came through the door with cans of beer in their hands.
Plötzlich schlingerte das Schiff erneut. Einer der jungen Männer taumelte gegen Daisy und goß ihr unabsichtlich Bier über ihre neue grüne Seidenbluse. Suddenly the ship lurched again and one of the young men fell against Daisy accidentally pouring beer down her new green silk blouse.
“O nein, meine neue Bluse”, dachte Daisy, “sie ist sicher ruiniert, und noch dazu rieche ich jetzt nach Bier.” ”Oh no, my new blouse” Daisy thought ”it must be ruined and I smell of beer now.”
Da Daisy keine unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich lenken wollte, sprach sie den jungen Mann schnell von jeder Schuld frei, hastete den Gang entlang zum Offiziersquartier und klopfte an die Tür. Realising that she might be drawing attention to herself, Daisy quickly absolved the young man from his responsibility, hurried away along the corridor towards the officers’ room and knocked on the door.
Endlich öffnete ein Offizier die Tür und starrte Daisy und ihre bierbefleckte Bluse an. An officer opened the door at last and stared at Daisy and her beer-stained blouse.
“Kann ich Ihnen helfen, Miss?” Daisy hatte ihn offensichtlich beim Abendessen gestört, denn er hielt immer noch die Serviette in der Hand. ”Can I help you miss?” Daisy had clearly interrupted his evening meal as he still had a napkin in his hand.
“Wir, das heißt, Kriminalinspektor Singleton braucht Ihre Hilfe. ”We need your help, that is Detective-Inspector Singleton does.
An der Bar im Salon sitzt ein gefährlicher Krimineller, ein entflohener Sträfling. Sein Name ist William Rowles – und...” There’s a dangerous criminal, an escaped convict, in the lounge having a drink - William Rowles is his name - and.....”
Der Offizier konnte Daisys von Bier durchtränkte Kleidung riechen und zog daraus die falschen Schlüsse. The officer could smell Daisy’s beery clothes and interpreted it badly.
“Schauen Sie, Miss, warum gehen Sie nicht zurück und setzen sich ein bisschen hin. ”Look, Miss, why don’t you go back and sit down a bit.
Wir haben keine gefährlichen Kriminellen an Bord. Sie sind ganz eindeutig eingeschlafen und haben schlecht geträumt.” There are no dangerous criminals on this boat. You clearly fell asleep and had a bad dream.”
“Wagen Sie es nicht, mich so zu behandeln.” Daisy reagierte wütend auf seinen herablassenden Ton. ”Don’t you dare treat me like that.” Daisy angrily reacted at his patronising tone.
“Ich habe mir das alles nicht eingebildet. Ich bin auch nicht betrunken. Jemand hat sein Bier über mich verschüttet, als ich hierher lief.” ”I’m not dreaming it all up. I’m not drunk either, someone spilt their beer all over me while I was hurrying to get here.”
Daisy Stimme wurde noch entschlossener. Daisy’s voice became even more determined.
“Im Salon sitzt ein Polizeibeamter, der stark seekrank ist und mich um Hilfe losgeschickt hat. ”There is a police officer in the lounge who is very seasick and he sent me to get help.
Wenn Sie ihm nicht helfen, bekommen Sie eine Menge Ärger.” If you don’t help him, you’ll be in a lot of trouble yourself.”
Daisy drängte sich an dem Mann vorbei in die Kabine, wo vier weitere Offiziere beim Essen saßen und ihre Worte wahrscheinlich gehört hatten. Daisy pushed her way past the man into the room where four other officers were having their meal and had probably heard what she had said.
Bevor sie recht wußten, was ihnen geschah, erteilte Daisy schon Befehle: Before they could realise what was really happening, Daisy was giving orders:
“Kommen Sie alle mit, Sie müssen unverzüglich einen entflohenen Sträfling verhaften.” ”Come along, all of you, you have to arrest an escaped convict immediately.”
Daisy konnte sehr überzeugend sein, wenn sie wollte. Daisy was very persuasive when she liked.
Ein großer, grauhaariger Mann stand auf. “Ich bin Kapitän Granger, Madam, was sagen Sie da?” A tall grey-haired man got up: ”I’m Captain Granger, Madam, what were you saying?”
“Herr Kapitän, wenn Sie mit in den Salon zu Kriminalinspektor Singleton kommen, kann er es Ihnen selbst sagen. ”Captain, if you come with me to meet Detective-Inspector Singleton in the lounge he can tell you himself.
Sie müssen vorsichtig vorgehen, denn wenn Rowles das Gesicht meines Freundes sieht, könnte er ihn erkennen. Schließlich war er es, der ihn vor Jahren verhaftet hat.” You must be discreet because if this Rowles sees my friend’s face he might recognise him as he was the one who arrested him years ago.”
Wieder im Salon ging Daisy zu Ted hinüber und setzte sich neben ihn. Back in the lounge Daisy went over to Ted and sat down next to him.
Ein paar Sekunden später erschien der Kapitän im Salon, als würde er sich ganz selbstverständlich versichern, dass an Bord der Dovercraft alles in Ordnung war. After a few seconds the Captain came by as though he were casually seeing if everything was all right on the Dovercraft.
Er beugte sich über Ted, der ihm diskret seinen Ausweis zeigte, und verließ den Salon. He bent over Ted who discreetly showed him his identification and left the lounge.
Eine Minute später hatte sich ein Offizier umgezogen und den Posten des Barmanns übernommen, während drei andere den Salon durch dessen drei Ausgänge betraten. After one minute an officer had changed his clothes and replaced the barman while three others were entering the lounge from the three exits.
Daisy gab Ted zu verstehen, dass die Männer eingetroffen waren, und er stand wacklig auf. Daisy signalled to Ted that the men had arrived and he got up shakily.
Er ging mit den drei Offizieren auf Rowles zu, der sich inzwischen schon eine gute Bierlaune angetrunken hatte. He went over with the men towards Rowles, who was by now quite merry on beer.
Rowles erkannte Ted ohne Schnurrbart überhaupt nicht, starrte ihn jedoch an, als versuche er krampfhaft, sein Gesicht irgendwo unterbringen. Rowles didn’t recognise Singleton at all without his moustache but stared at him as though he couldn’t quite place his face.
“Ich bin Kriminalinspektor Singleton und ich verhafte Sie, William Rowles. Herr Kapitän, bringen Sie ihn weg und sperren Sie ihn ein.” ”I’m Detective-Inspector Singleton and I’m arresting you, William Rowles. Captain, take him away and lock him up.”
Rowles stand abrupt auf und schüttete Ted den Inhalt seines Glases ins Gesicht. Dann schlug er das Bierglas über den Rand eines Tisches, um es als Waffe zu benutzen, und stürzte auf den Ausgang zu, in dessen Nähe Daisy saß. Rowles suddenly got up and threw the contents of his glass into Singleton’s face, broke the beer glass still in his hand, dashing it against a table, to use as a weapon and made towards the exit near to where Daisy was still sitting.
Daisy hatte aus der Entfernung alles beobachtet. Daisy had been watching everything from afar.
Ohne zu zögern packte sie ihren Regenmantel und blockierte den Ausgang. Without hesitating, she picked up her mac and blocked the exit.
Als Rowles klar wurde, dass Daisy ihm im Weg stand, ging er auf sie los und wollte ihr das zerbrochene Glas ins Gesicht stoßen, aber Daisy wich zur Seite hin aus und warf ihm ihren Mantel über den Kopf. As soon as Rowles realised Daisy was in his way he turned on her and tried to push the broken class into her face but Daisy ducked sideways and threw her mac over his head.
Rowles versuchte, den Regenmantel herunterzureißen, um sich zu befreien, aber er schnitt sich dabei mit dem zerbrochenen Glas selbst in den Arm und schrie vor Schmerzen. Rowles fought to get the mac off him and free himself but in doing so cut his arm with the broken glass and screamed with pain.
Ted und die Offiziere waren sofort da, schlugen dem Verbrecher das zerbrochene Glas aus der Hand und drehten ihm die Arme auf den Rücken. Singleton and the ship’s crew quickly arrived, managed to knock the broken glass from his hand and pinned the criminal’s arms behind him.
Nach der Ankunft in Calais wurde Rowles den französischen Behörden übergeben, und Daisy und Ted konnten um sechs Uhr morgens endlich in den Urlaub fahren. Once in Calais, Rowles was handed over to the French authorities and Daisy and Ted were able to drive off on holiday at last at six o’clock in the morning.
“Du siehst viel besser aus, Ted. ”You’re looking much better, Ted.
Aber wird dir eigentlich immer übel, wenn du den Ärmelkanal überquerst?” But have you always had trouble crossing the Channel?”
“Ja, aber bei so schlechtem Wetter habe ich die Fähre noch nie genommen. Oh, Daisy, was für ein Abenteuer. ”Yes, I have, but I’ve never crossed it in such bad weather. Oh Daisy, what an adventure.
Es tut mir leid, dass wir immer Arbeit und Vergnügen vermischen. I’m sorry we always get business and pleasure mixed up together.
Die britische Polizei wird dir überaus dankbar sein!” The Police Force is going to be so grateful to you!”
“Na, für den Anfang kann sie mir einen neuen Regenmantel kaufen, weil meiner völlig hin ist! ”Well, to start with, they can give me a new mac, as mine is completely ruined!
Und eine neue Seidenbluse. Die alte habe ich schließlich in Erfüllung meiner Pflicht ruiniert.” And a new silk blouse too which was stained all in the line of duty.”
Ted war so glücklich, nicht mehr seekrank zu sein, dass er kaum bemerkte, dass er nicht geschlafen hatte. Ted was so happy not to be seasick any more and hardly noticed that he hadn’t slept.
Daisy war sich weniger gewohnt, eine Nacht lang wach zu bleiben, und dämmerte in einen Traum hinüber, in dem gefährliche wilde Tiere aus einer Arche entkamen. Daisy was less used to losing a night’s sleep and drifted off into a dream where dangerous animals were escaping from an ark.

VOLUNTEER A TRANSLATION USING THE TEMPLATES PROVIDED HERE!

Lonweb.org has been online since 1997 and has always managed to remain a not-for-profit website offering all its resources for free. Most Daisy Stories, Arranger Stories and Opal Stories have been translated by volunteers. Would you like to become one of them? You can start right away following a couple of very simple instructions: when translating the Daisy, Arranger or Opal Stories please use the templates provided below and fit your translation into the parallel text slots provided. After completion, please send your translation to robertocasiraghi AT elingue DOT net, it will be published in a matter of days.

DAISY STORIES TEMPLATES
The Search for Lorna
The Surprise
Daisy Macbeth
Night Watch
A Nice Little Trip
The Bookworm
The Oak
Imogen
The Mystery of
    Green Lodge

A Matter of Justice
The Wedding
Craig
The Mumbling Man
The Old Manor House
    Ghost

Amy
The Serial Killer
The Mysterious Hand
The Lost Cat
Too Many Cakes Spoil
    the Dough

The Lost Collection Box
Heatwave
The Spin Doctor

ARRANGER STORIES TEMPLATES
The Auction
The River Mist
Halloween

OPAL STORIES TEMPLATES
Upside Down
Parallel Homes
Different Existences
East is West and West
    is East


 


 


VERSION OPTIMISED FOR MOBILE PHONES


Eine hübsche kleine Reise A nice little trip
“Daisy, ich bin’s – Ted.” Kriminalinspektor Singleton rief seine Lieblingsprivatdetektivin an. ”Daisy, it’s me - Ted,” Detective-Inspector Singleton was telephoning his favourite private detective.
Sie hatten sich bei einem Fall kennengelernt und gingen seither miteinander aus, sofern ihnen die Arbeit dazu Zeit ließ. They had met on a case and ever since they had been going out together, when work permitted.
“Wie sieht dein Terminkalender für die nächsten paar Tage aus?” ”How are you fixed for the next few days?”
Daisy hatte gerade eine kochend heiße Tasse Ovomaltine getrunken, weil es sie in ihrem Büro immer noch ein bisschen fröstelte. Daisy had been drinking a boiling hot mug of Ovaltine as it was still a bit chilly in the office.
Es war ein strahlend schöner Tag, und die ersten Blumen streckten zaghaft ihre Köpfe heraus. The first flowers were hesitating at coming out but there was a bright sun in the sky.
“Tja, Mr. Floodbridge fängt heute abend mit dem Tünchen des Büros an, also kann ich hier jederzeit weg. Was gibt’s denn, Ted?” ”Well, Mr. Floodbridge is coming in tonight to start whitewashing the office, so I’m free whenever you like. What’s on, Ted?”
“Ich nehme dich mit nach Frankreich – noch heute abend, für einen kleinen Abstecher nach Boulogne. In Ordnung, wenn wir erst nächsten Dienstag zurückkommen?” ”I’m taking you to France this very evening - to Boulogne, to see the sights. All right to come back next Tuesday?”
“Kein Problem.” Daisy sah im Geiste bereits ihre Garderobe durch. ”That’s fine by me.” Daisy was already going through her wardrobe mentally.
“Ich glaube, in Boulogne ist es ein bisschen wärmer als hier in East Anglia.” ”I believe it’s a bit warmer in Boulogne than here in East Anglia.”
“Ja, das glaube ich auch”, antwortete Ted. “Wie wär’s, wenn ich dich um halb acht abhole? Wir nehmen die Nachtfähre – die Dovercraft – und essen an Bord gemütlich zu Abend.” ”Yes, I believe it is” replied Ted ”What if I pick you up at half past seven? We’re catching the night ferry - the Dovercraft - and we can have a nice meal on the boat.”
Ted hielt einen Moment inne, wie immer, wenn er sich schuldig fühlte. Ted paused a moment as he always did when he felt guilty.
“Ach, übrigens, ich habe keinen Schnurrbart mehr. ”Oh, by the way, I haven’t got my moustache any more.
Heute morgen war ich so in Eile, dass ich auf der einen Seite zuviel abrasiert habe. Da beschloss ich, lieber noch mal von vorn anzufangen.” This morning I was in such a hurry that I cut too much off on one side and decided I’d better start again from scratch.”
“O nein, Ted! Ich kann mir dich ohne gar nicht vorstellen! Aber ich muss jetzt Schluss machen, ich muss hier noch ein bisschen ausmisten.” ”Oh no, Ted! I can’t imagine you without it! Anyway, I must go now, because I’ve got some throwing-away to do here.”
Daisy sah sich die Werbeposter für Ägypten und Israel an, die sie an den Wänden hängen hatte, und seufzte. Daisy looked at the posters she had put up on the walls - of Egypt and Israel - and sighed.
“Jetzt muss ich mich wohl von ihnen trennen. Sie sind schon ganz schmutzig und zerrissen. ”I’ll have to make do without them now. They’re so torn and dirty.
Aber vielleicht bekomme ich ja im Reisebüro ein paar neue. Dafür komme ich dann in ein schönes, sauberes Büro zurück.” But maybe I can get some more from the travel agency. Anyway I’ll have a nice clean office to come back to.”
Sie rief noch ein paar Kunden an, und dann Mr. Floodbridge, den Maler, um sich zu vergewissern, dass er die Büroschlüssel hatte. She made a few phone calls to clients and one to Mr. Floodbridge, the whitewasher, to make sure he had the office keys.
Dann ging sie nach Hause und packte ihr Fläschchen Opium, etwas Übergangskleidung und einen Regenmantel mit warmem Wollfutter ein. Then she made her way home to pack her bottle of Opium perfume, some mid-season clothes and a warm wool-lined raincoat.
Daisy war schon mehrmals auf dem Kontinent gewesen, aber noch nie mit Ted. Daisy had been over to the Continent several times, but never with Ted.
Da sie sehr hungrig war, machte sie sich ein gewaltiges Sandwich mit Tomaten und Corned beef. As she felt very peckish, she fixed herself a bumper tomato and corned beef sandwich.
Kriminalinspektor Singleton erschien pünktlich zur vereinbarten Zeit um 19:30 Uhr. Detective-Inspector Morris Singleton arrived perfectly on time for their appointment at 7.30.
Daisy starrte Ted an. “Weißt du, du siehst zwar auch ohne Schnurrbart ziemlich gut aus, aber ich habe dich lieber mit.” Daisy stared at Ted: ”You know, you look quite nice without your moustache, but I think I prefer you with it.”
“Schon gut”, versprach Ted, “ich werde ihn nicht mehr abrasieren.” ”All right,” promised Ted, ”I won’t shave it off again.”
Auf der Autofahrt nach Dover begann es ziemlich heftig zu regnen. As they made their way to Dover by car it started to rain quite heavily.
“Hoffentlich kommt nicht auch noch Wind auf”, bemerkte Ted. ”Hope it’s not going to be windy as well,” remarked Ted.
Nachdem sie an Bord gegangen waren, machten sie einen Rundgang auf der Dovercraft. Once on board they had a look round the Dovercraft.
Der Duty-free-Shop war voller Touristen, die in letzter Minute noch Geschenke kauften. The duty-free shop was full of tourists buying last-minute presents.
In einem farbenfrohen Raum wurden hellwache Kleinkinder von einem als Clown verkleideten Zauberer bei Laune gehalten, während sich ihre dankbaren Eltern im benachbarten Salon noch rasch einen genehmigten. In a colourful room, small children were wide awake being entertained by a magician dressed as a clown, and their grateful parents were having a ‘quick one’ in the nearby lounge.
Es gab auch ein Restaurant, das sehr teuer aussah, und ein viel billigeres voller halb verhungerter Passagiere. There was also a restaurant which had the air of being very expensive and a much cheaper one full of starving travellers.
Der Salon mit seinen großen, bequemen Sesseln wirkte sehr einladend. Am Ende des Raums befand sich eine gut frequentierte Bar, wo ständig Gläser aneinander klirrten. The lounge looked pleasant with big comfortable armchairs, and at the end of it there was a lively bar clinking glasses continuously.
“Ted, ich bin am Verhungern. Wie wär’s jetzt mit dem versprochenen guten Essen?” bat Daisy. ”Ted, I’m starving, can we go for that wonderful meal you promised me?” Daisy pleaded.
In diesem Moment schwankte die Fähre zur Seite, so dass Daisy fast das Gleichgewicht verloren hätte. Just then the boat rocked sideways and nearly made Daisy fall over.
“Oh, Ted, die See ist ein bisschen rauh, nicht?” ”Oh Ted, it’s a bit rough, isn’t it.”
Aber Ted konnte nicht antworten. Er war kreidebleich und schnappte nach Luft. But Ted couldn’t reply. He was deathly pale and gasping for fresh air.
“Ted, was ist denn los? Du bist doch nicht seekrank, oder?” ”Ted, whatever’s wrong? You’re not seasick, are you?”
Daisy war noch nie seekrank oder auch nur luftkrank gewesen, und sie konnte sich gar nicht vorstellen, das könnte jemand anderem passieren, oder wie man sich dabei fühlte. Daisy had never been seasick, or even airsick and it had never entered her mind anybody else could be, or even what it was like.
“Komm Ted, gehen wir kurz nach draußen.” ”Ted, let’s go outside for a bit.”
Daisy half ihm aus dem Salon nach draußen an die frische Luft. Daisy helped him outside the lounge into the fresh air.
Leider wehte ein sehr starker Wind, vor dem sie sich wieder nach drinnen flüchten mussten. Unfortunately a very strong wind was blowing and they had to go back in again.
“Mach dir keine Sorgen meinetwegen, Daisy.” Ted atmete schwer. ”Don’t worry about me Daisy,” Ted was breathing heavily.
“Geh los und iss etwas. Ich bleibe ganz einfach hier im Salon sitzen.” ”You go ahead and have something. I’ll just sit here by myself in the lounge.”
“Nein, Ted, ich bleibe bei dir”, beharrte Daisy. ”No, Ted, I’ll stay with you,” insisted Daisy.
“Nein, Daisy, wirklich, ich würde lieber ganz ruhig hier sitzen bleiben und mit niemandem reden.” ”No Daisy, really, I’d prefer just to sit here quietly and not talk to anybody.”
“Also gut, wenn du es so willst... Ich bin bald wieder da.” ”All right, if that’s what you want...I won’t be long.”
Daisy machte sich auf den Weg zum Selbstbedienungsrestaurant. Sie hoffte, schnell wieder bei Ted zu sein, aber es hatte sich schon eine endlose Schlange gebildet. Daisy made her way to the self-service restaurant hoping to get back to Ted as soon as possible, but there was an incredible queue.
Allerdings arbeitete das Personal sehr effizient, und zehn Minuten später saß Daisy vor ihrem Dorsch mit Fritten und Erbsen, gefolgt von einem Mohnpudding mit Vanillesauce und einer Tasse schwarzen Kaffee. However, the staff were efficient and in ten minutes Daisy was having her cod, chips and peas, followed by Spotted Dick and custard and a cup of black coffee.
Danach ging Daisy zu Ted zurück, der jetzt zum Fenster hinaus sah und den Kragen seiner Allwetterjacke hochgeschlagen hatte. Daisy returned to Ted who was now facing the window and had the collar of his waterproof jacket turned up.
“Geht’s dir besser, Ted?” Ted drehte sich nicht um. ”Feeling better, Ted?” Ted didn’t turn round.
“Ziemlich heiß hier drin, nicht?” fügte Daisy hinzu, während sie ihren warmen Regenmantel auszog. ”It’s rather hot in here now, isn’t it?” continued Daisy taking off her warm mac.
“Ted, was ist los?” ”Ted, what’s the matter?”
Als er wieder nicht antwortete, berührte Daisy ihn an der Schulter. Daisy touched his shoulder, noticing he hadn’t answered.
“Daisy”, zischte Ted, immer noch mit dem Gesicht zum Fenster, “komm und setz dich neben mich! Ich kann mich nicht umdrehen.” Sobald Daisy sich gesetzt hatte, erklärte Ted: “An der Bar sitzt William Rowles und trinkt ein Bier!” ”Daisy,” hissed Ted still facing the window, ”come and sit next to me! I can’t turn round.” Once Daisy was seated, Ted explained: ”William Rowles is sitting at the end of the lounge having a beer!”
Daisy atmete scharf ein. Daisy breathed in rapidly.
Sie flüsterte: “Du meinst William Rowles, den brutalen Gangster aus Soho! Aber ich dachte, der sei im Gefängnis?” She whispered, ”You mean William Rowles, the violent Soho gangster! But I thought he was in prison.”
“War er auch. Ich selbst habe ihn für vierzehn Jahre dorthin gebracht.” Ted hatte Mühe beim Sprechen und musste alle paar Sekunden innehalten. ”Yes he was, I put him in prison myself for fourteen years.” Ted was speaking with difficulty and paused every few seconds.
“Sie haben ihn in ein schottisches Gefängnis verlegt, und von dort gelang es ihm letzte Woche auszubrechen. Er hat zwar zugenommen, aber er ist es ganz sicher.” ”They transferred him to a Scottish prison and he managed to escape last week! He’s fatter than he was, but that’s him all right.”
Daisy vermied es, in Richtung Bar zu sehen. Daisy avoided looking towards the end of the lounge.
Ted fuhr fort: “Ich glaube nicht, dass er mich erkannt hat, weil ich keinen Schnurrbart mehr habe, aber wenn er mich erkennt, könnte er einigen Schaden anrichten. Ted continued: ”I don’t think he has recognised me because I haven’t got my moustache any more but if he recognises me he could cause a lot of trouble.
Daisy, er ist äußerst gewalttätig, und es ist leicht möglich, dass er eine Waffe hat.” Daisy, he’s very violent and could easily be armed in some way.”
“Was sollen wir tun, Ted?” Daisy bekam langsam ein bisschen Angst. ”What shall we do, Ted?” Daisy felt a little scared by now.
“Du musst mir helfen. Ich kann die Lage nicht allein bewältigen, ich bin zu schwach. ”You must help me. I can’t manage the situation alone, I’m too weak.
Du musst zum Kapitän gehen, ihm von der Sache erzählen und dafür sorgen, dass Rowles verhaftet wird. Ich bleibe hier sitzen, bis die Offiziere eintreffen.” You must go to the captain, tell him about all this and get Rowles arrested. I’ll sit here until the officers arrive.”
Daisy versuchte, sich unauffällig zu entfernen, und ging durch den Salon zum Ausgang. Daisy tried to move away inconspicuously and walked along the lounge to the exit.
Genau in diesem Moment kamen drei junge Männer mit Bierdosen in der Hand durch die Tür. Just then three young men came through the door with cans of beer in their hands.
Plötzlich schlingerte das Schiff erneut. Einer der jungen Männer taumelte gegen Daisy und goß ihr unabsichtlich Bier über ihre neue grüne Seidenbluse. Suddenly the ship lurched again and one of the young men fell against Daisy accidentally pouring beer down her new green silk blouse.
“O nein, meine neue Bluse”, dachte Daisy, “sie ist sicher ruiniert, und noch dazu rieche ich jetzt nach Bier.” ”Oh no, my new blouse” Daisy thought ”it must be ruined and I smell of beer now.”
Da Daisy keine unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich lenken wollte, sprach sie den jungen Mann schnell von jeder Schuld frei, hastete den Gang entlang zum Offiziersquartier und klopfte an die Tür. Realising that she might be drawing attention to herself, Daisy quickly absolved the young man from his responsibility, hurried away along the corridor towards the officers’ room and knocked on the door.
Endlich öffnete ein Offizier die Tür und starrte Daisy und ihre bierbefleckte Bluse an. An officer opened the door at last and stared at Daisy and her beer-stained blouse.
“Kann ich Ihnen helfen, Miss?” Daisy hatte ihn offensichtlich beim Abendessen gestört, denn er hielt immer noch die Serviette in der Hand. ”Can I help you miss?” Daisy had clearly interrupted his evening meal as he still had a napkin in his hand.
“Wir, das heißt, Kriminalinspektor Singleton braucht Ihre Hilfe. ”We need your help, that is Detective-Inspector Singleton does.
An der Bar im Salon sitzt ein gefährlicher Krimineller, ein entflohener Sträfling. Sein Name ist William Rowles – und...” There’s a dangerous criminal, an escaped convict, in the lounge having a drink - William Rowles is his name - and.....”
Der Offizier konnte Daisys von Bier durchtränkte Kleidung riechen und zog daraus die falschen Schlüsse. The officer could smell Daisy’s beery clothes and interpreted it badly.
“Schauen Sie, Miss, warum gehen Sie nicht zurück und setzen sich ein bisschen hin. ”Look, Miss, why don’t you go back and sit down a bit.
Wir haben keine gefährlichen Kriminellen an Bord. Sie sind ganz eindeutig eingeschlafen und haben schlecht geträumt.” There are no dangerous criminals on this boat. You clearly fell asleep and had a bad dream.”
“Wagen Sie es nicht, mich so zu behandeln.” Daisy reagierte wütend auf seinen herablassenden Ton. ”Don’t you dare treat me like that.” Daisy angrily reacted at his patronising tone.
“Ich habe mir das alles nicht eingebildet. Ich bin auch nicht betrunken. Jemand hat sein Bier über mich verschüttet, als ich hierher lief.” ”I’m not dreaming it all up. I’m not drunk either, someone spilt their beer all over me while I was hurrying to get here.”
Daisy Stimme wurde noch entschlossener. Daisy’s voice became even more determined.
“Im Salon sitzt ein Polizeibeamter, der stark seekrank ist und mich um Hilfe losgeschickt hat. ”There is a police officer in the lounge who is very seasick and he sent me to get help.
Wenn Sie ihm nicht helfen, bekommen Sie eine Menge Ärger.” If you don’t help him, you’ll be in a lot of trouble yourself.”
Daisy drängte sich an dem Mann vorbei in die Kabine, wo vier weitere Offiziere beim Essen saßen und ihre Worte wahrscheinlich gehört hatten. Daisy pushed her way past the man into the room where four other officers were having their meal and had probably heard what she had said.
Bevor sie recht wußten, was ihnen geschah, erteilte Daisy schon Befehle: Before they could realise what was really happening, Daisy was giving orders:
“Kommen Sie alle mit, Sie müssen unverzüglich einen entflohenen Sträfling verhaften.” ”Come along, all of you, you have to arrest an escaped convict immediately.”
Daisy konnte sehr überzeugend sein, wenn sie wollte. Daisy was very persuasive when she liked.
Ein großer, grauhaariger Mann stand auf. “Ich bin Kapitän Granger, Madam, was sagen Sie da?” A tall grey-haired man got up: ”I’m Captain Granger, Madam, what were you saying?”
“Herr Kapitän, wenn Sie mit in den Salon zu Kriminalinspektor Singleton kommen, kann er es Ihnen selbst sagen. ”Captain, if you come with me to meet Detective-Inspector Singleton in the lounge he can tell you himself.
Sie müssen vorsichtig vorgehen, denn wenn Rowles das Gesicht meines Freundes sieht, könnte er ihn erkennen. Schließlich war er es, der ihn vor Jahren verhaftet hat.” You must be discreet because if this Rowles sees my friend’s face he might recognise him as he was the one who arrested him years ago.”
Wieder im Salon ging Daisy zu Ted hinüber und setzte sich neben ihn. Back in the lounge Daisy went over to Ted and sat down next to him.
Ein paar Sekunden später erschien der Kapitän im Salon, als würde er sich ganz selbstverständlich versichern, dass an Bord der Dovercraft alles in Ordnung war. After a few seconds the Captain came by as though he were casually seeing if everything was all right on the Dovercraft.
Er beugte sich über Ted, der ihm diskret seinen Ausweis zeigte, und verließ den Salon. He bent over Ted who discreetly showed him his identification and left the lounge.
Eine Minute später hatte sich ein Offizier umgezogen und den Posten des Barmanns übernommen, während drei andere den Salon durch dessen drei Ausgänge betraten. After one minute an officer had changed his clothes and replaced the barman while three others were entering the lounge from the three exits.
Daisy gab Ted zu verstehen, dass die Männer eingetroffen waren, und er stand wacklig auf. Daisy signalled to Ted that the men had arrived and he got up shakily.
Er ging mit den drei Offizieren auf Rowles zu, der sich inzwischen schon eine gute Bierlaune angetrunken hatte. He went over with the men towards Rowles, who was by now quite merry on beer.
Rowles erkannte Ted ohne Schnurrbart überhaupt nicht, starrte ihn jedoch an, als versuche er krampfhaft, sein Gesicht irgendwo unterbringen. Rowles didn’t recognise Singleton at all without his moustache but stared at him as though he couldn’t quite place his face.
“Ich bin Kriminalinspektor Singleton und ich verhafte Sie, William Rowles. Herr Kapitän, bringen Sie ihn weg und sperren Sie ihn ein.” ”I’m Detective-Inspector Singleton and I’m arresting you, William Rowles. Captain, take him away and lock him up.”
Rowles stand abrupt auf und schüttete Ted den Inhalt seines Glases ins Gesicht. Dann schlug er das Bierglas über den Rand eines Tisches, um es als Waffe zu benutzen, und stürzte auf den Ausgang zu, in dessen Nähe Daisy saß. Rowles suddenly got up and threw the contents of his glass into Singleton’s face, broke the beer glass still in his hand, dashing it against a table, to use as a weapon and made towards the exit near to where Daisy was still sitting.
Daisy hatte aus der Entfernung alles beobachtet. Daisy had been watching everything from afar.
Ohne zu zögern packte sie ihren Regenmantel und blockierte den Ausgang. Without hesitating, she picked up her mac and blocked the exit.
Als Rowles klar wurde, dass Daisy ihm im Weg stand, ging er auf sie los und wollte ihr das zerbrochene Glas ins Gesicht stoßen, aber Daisy wich zur Seite hin aus und warf ihm ihren Mantel über den Kopf. As soon as Rowles realised Daisy was in his way he turned on her and tried to push the broken class into her face but Daisy ducked sideways and threw her mac over his head.
Rowles versuchte, den Regenmantel herunterzureißen, um sich zu befreien, aber er schnitt sich dabei mit dem zerbrochenen Glas selbst in den Arm und schrie vor Schmerzen. Rowles fought to get the mac off him and free himself but in doing so cut his arm with the broken glass and screamed with pain.
Ted und die Offiziere waren sofort da, schlugen dem Verbrecher das zerbrochene Glas aus der Hand und drehten ihm die Arme auf den Rücken. Singleton and the ship’s crew quickly arrived, managed to knock the broken glass from his hand and pinned the criminal’s arms behind him.
Nach der Ankunft in Calais wurde Rowles den französischen Behörden übergeben, und Daisy und Ted konnten um sechs Uhr morgens endlich in den Urlaub fahren. Once in Calais, Rowles was handed over to the French authorities and Daisy and Ted were able to drive off on holiday at last at six o’clock in the morning.
“Du siehst viel besser aus, Ted. ”You’re looking much better, Ted.
Aber wird dir eigentlich immer übel, wenn du den Ärmelkanal überquerst?” But have you always had trouble crossing the Channel?”
“Ja, aber bei so schlechtem Wetter habe ich die Fähre noch nie genommen. Oh, Daisy, was für ein Abenteuer. ”Yes, I have, but I’ve never crossed it in such bad weather. Oh Daisy, what an adventure.
Es tut mir leid, dass wir immer Arbeit und Vergnügen vermischen. I’m sorry we always get business and pleasure mixed up together.
Die britische Polizei wird dir überaus dankbar sein!” The Police Force is going to be so grateful to you!”
“Na, für den Anfang kann sie mir einen neuen Regenmantel kaufen, weil meiner völlig hin ist! ”Well, to start with, they can give me a new mac, as mine is completely ruined!
Und eine neue Seidenbluse. Die alte habe ich schließlich in Erfüllung meiner Pflicht ruiniert.” And a new silk blouse too which was stained all in the line of duty.”
Ted war so glücklich, nicht mehr seekrank zu sein, dass er kaum bemerkte, dass er nicht geschlafen hatte. Ted was so happy not to be seasick any more and hardly noticed that he hadn’t slept.
Daisy war sich weniger gewohnt, eine Nacht lang wach zu bleiben, und dämmerte in einen Traum hinüber, in dem gefährliche wilde Tiere aus einer Arche entkamen. Daisy was less used to losing a night’s sleep and drifted off into a dream where dangerous animals were escaping from an ark.
 

LONWEB.ORG is a property of Casiraghi Jones Publishing srl
Owners: Roberto Casiraghi and Crystal Jones
Address: Piazzale Cadorna 10 - 20123 Milano - Italy
Tel. +39-02-36553040 - email:
P.IVA e C. FISCALE 11603360154 • REA MILANO 1478561
Other company websites: www.englishgratis.comwww.scuolitalia.comwww.sitoparlante.com